AUFWACHEN

depositphotos_58643607-stock-photo-homeless-man-sleeping-on-aEntschuldigung, aber ich kann nicht lieben.
Ich glaube nicht an die Liebe.
Liebe ist eine Lüge.
Mein Herz ist für immer leer.
Es gibt keine Zuneigung.
Vielleicht bin ich aus Eis.
Meine Gefühle sind kalt.
Meine Haut ist kalt.
Kalt wie mein Leben.
Bin ich tot oder müde vom Leben?
Was soll ich mit mir machen?
Ich bin ein Gefangener der Apathie.
Ich muss aufwachen.
Aber ich möchte nicht aufwachen.
Weil meine Albträume besser sind als meine Realität.
Ich habe keine Angst vor der Dunkelheit.
Ich habe nur Angst vor mir.
Angst vor dem, was ich mir antun kann.
Jeder Tag kann mein letzter sein.
Der Tod ist auch eine Ewigkeit.
Ewig wie meine Apathie.
Nein, ich möchte nicht aufwachen.
Ich habe keine Angst zu lieben.
Ich habe nur Angst zu leiden.
Aber ich glaube nicht an die Liebe.
Liebe ist eine Lüge und mein Herz ist für immer leer.
Keine Freude, kein Trost, keine Erleichterung.
Kalt und traurig ist mein Weg zum Grab.
Nein, ich möchte nicht aufwachen, weil ich nicht leiden will.
Entschuldigung, aber ich will nicht leben.

Anúncios

TOT

Skull in desert sunset

Ich bin tot.
Ich weiß es gerade jetzt.
Ich bin tot und begraben.
Warum war mein Leben so schlecht?
Was waren meine Fehler?
Wo ist Gott?
Fragen ohne Antworten.
Nur Stille. Stille, traurig und kalt.
Ja, ich bin tot.
Ich fand meine Zuflucht im Dunkeln.
Es fühlt sich so gut an, alleine zu sein.
Niemand kann meine Fehler aufzeigen.
Niemand kann sagen, dass ich nutzlos bin.

Niemand kann mir ins Gesicht spucken.

Ich schütze mich im Grab.
Endlich bin ich tot und in Frieden mit mir.
Ich will nichts anderes.
In meiner Welt ist es immer Nacht.
Es gibt Fäulnis, Dreck, Müll.
Es gibt Würmer in meinem Körper.
Es gibt Ekel der Seele.
Ich habe meinen Sarkasmus über Blumen geerbt,

Weil Schönheit mich wütend machte.
Ich würde im Paradies sterben.
Aber ich bin schon tot und besser als vorher.
Ich habe in meinem Grab Zuflucht gefunden.
Ich will nichts anderes.

MUNDO

maxresdefaultIn iste mundo io non pote esser felice,

Pro esso io debe vader por altere mundo,

Un mundo ubi le personas me ama,

Ubi io incontrara de nove mi parentes

Que multe tempore io non videva plus.

Io vole retirar me de iste mundo

Proque iste non es mi mundo,

Desde infante io sapeva que hic non esseva mi loco,

Io esseva semper un infante triste

E pensava que habeva ulle incorrecte con me,

Io sapeva que io esseva differente de altere infantes,

Illes jocava e habeva amicos,

Illes esseva felice proque illes pertineva a iste mundo,

Ma io esseva semper un straniero que es solmente de passage,

Io esseva un infante triste e non deveniva un homine prospere,

Mi projectos nunquam habeva successo,

Le personas non me valorisa,

Le feminas non me reguarda,

Io es despectato como un paria,

Pro esso io vole retirar me de iste mundo

Ubi io nunquam esseva felice,

Io vole liberar me de iste vita,

Io es fatigato de esser un prisionero,

Io vole le libertate del infinito,

Le pace del eternitate,

Le communion spiritual.

Morir es solmente clauder le oculos

E dormir por semper.

Le mortes es felice.

 

VECCHIE IDEE

1451296376_shutterstock_76982398

Le vecchie idee non creano un nuovo mondo,

Ripetere non è evolvere,

La rivoluzione inizia quando pensi in modo diverso,

Quando scappi dalla normalità, dal buon senso

Perché i pazzi hanno ragione.

La follia è fare quello che fanno gli altri.

Seguire il percorso è andare dove sono andati gli altri.

Dov’è il piacere della descorberta?

Dov’è il piacere della novità?

Ci sono montagne che non sono ancora state scalate,

Ci sono mari che non sono ancora stati navigati.

La mia urlare piange per la libertà,

Con la rottura di tutte le manette,

Per la distruzione di tutte le gabbie.

Sì, i pazzi hanno ragione.

È necessario pensare in modo diverso,

La monotonia è schiavitù,

Le vecchie idee odorano di polvere e muffa

E ho delle allergia dal passato.

Non posso sopportare di starnutire!